Übersteiger Nr. 100

Aus dieser Ausgabe:

Vorwort

Hundert Punkte x 0.5 im völligen Stream of Consciousness zum 100 jährigen Geburtstag des FC St Pauli und zur Hundertsten Übersteiger Ausgabe

Finanznöte beim Fanladen

Das St. Pauli Jahr100: Eine Ausstellung zwischen Innovation und Tradition

Players Corner Heute: Moritz Volz

Neues von den Alten



NEUES VON DEN ALTEN

Was soll das nun eigentlich wieder? Da vermeldet der ÜS in seiner letzten Ausgabe in dieser Rubrik, dass Jahn Regensburg sich Ende Februar mit sofortiger Wirkung von Geschäftsführer FRANZ GERBER getrennt hätte, und dann kursieren unmittelbar nach Redaktionsschluss plötzlich Meldungen, dass man alles nicht so ernst gemeint hätte und Gerber wieder Jahn-Chef sei. Und das nach wiederum nur zwei Monaten, denn auch vor seinem Rauswurf im Februar waren es nicht einmal zwei Monate, dass Schlangen-Franz mit einem Fünfjahresvertrag ausgestattet wurde. Sachen gibt’s. Mehr Freude bereitete uns Sohnemann FABIAN GERBER, als er Mitte Mai im Rückspiel der Relegation beide Treffer für seinen Club FC Ingolstadt bei Hansa Rostock zum 2:0-Endstand erzielte und damit die Kogge nach dem 1:0 im Hinspiel endgültig versenkte und in die dritte Liga katapultierte. Überraschend auf den Trainerstuhl gehievt, wenn auch nur kommissarisch, wurde Mitte August PHILIP ALBRECHT beim Hamburger Landesligisten TSV Wandsetal, nachdem dort sowohl der Cheftrainer als auch dessen Assistent aus persönlichen Gründen das Handtuch warfen. Ebenfalls als Trainer arbeitet inzwischen MARKUS SAILER, der beim Kreisligisten SV Spiegelberg auf der Bank sitzt. KLAUS THOMFORDE, der zuletzt Torwartrainer bei Holstein Kiel war, kümmert sich inzwischen um den Nachwuchs: Bei St. Paulis U23-Ligakonkurrent Germania Schnelsen ehrenamtlich, hauptamtlich bei Deutschlands U16 als Torwartrainer. Auch ein anderer ehemaliger St.Pauli-Keeper agiert heute als Torwarttrainer. REINHARD RIETZKE nämlich tut dies im Jugendbereich des FC St. Pauli. Und wenn wir schon bei ehemaligen FC-Torhütern sind: Mit unbekanntem Ziel hat St. Paulis Ex-U23-Keeper FABIAN LUCASSEN die zweite Mannschaft des Hamburger SV verlassen. Auch noch keine neue Aufgabe hat PATRIK BORGER, den der FC St. Pauli im Zuge des Aufstiegs aussortiert hatte. Überraschend wurde zu Saisonbeginn zudem UDO BÖHS beim Kreisligisten FC Raunheim abgelöst. Ebenfalls nicht mehr am Start ist FRANK DRÖGE, der aus beruflichen Gründen 31-jährig zum Saisonende seine Karriere beim Hamburger Oberligisten USC Paloma beendete. Neu im Geschäft ist hingegen ACHIM HOLLERIETH, der den Trainerposten bei der A-Jugend des SV Meppen übernahm. Und auch der ehemalige U23-Keeper HAYKO KALAYCIOGLU, der zuletzt bei BU das Tor hütete, hat mit Hamm United einen neuen Verein gefunden. Neuer Übungsleiter beim VfB Oldenburg ist TORSTEN FRÖHLING, der zuletzt Holstein Kiel II coachte. Dorthin wechselte auch TIM PETERSEN, der zuvor beim FC Carl Zeiss Jena die Fußballschuhe schnürte. Als Spielertrainer fungierte MARKUS AERDKEN bis zum Saisonende beim Kreisligisten SV Sternburg Lütschena, nun verdingt er sich, inzwischen 38-jährig, als Spieler beim Kreisoberligisten TSV Elbe Aken. Nachdem Trainer ANDREAS „BOLLER“ JESCHKE beim Hamburger Kreisligisten KS Polonia gefeuert wurde, hat dieser nun im Kreisligaaufsteiger SV Friedrichsgabe einen neuen Arbeitgeber gefunden. Einen neuen Job hat ebenfalls HARTMUT WULFF, der seinerzeit St. Paulis B-Jugend trainierte: Vom Verbandsligisten Möllner SV kommend übernahm er nun den Bankjob beim Kreisligateam des VfL Oldesloe. Einen neuen Verein muss sich HORST WOHLERS suchen, nachdem ihn Sven Demandt bei der Zweiten Borussia Mönchengladbachs (Regionalliga) abgelöst hat. Ebenso erging es Co-Trainer HENNING BÜRGER, dem man beim FC Ingolstadt nahe legte, sich einen anderen Arbeitgeber zu suchen. Neu im Team im Trainerstab der braunweißen B-Jugend-Bundesligaelf ist neben Chefeinpeitscher HANSI BARGFREDE, als einer von zwei Assistenten, nun DIETER SCHILLER. Und THOMAS MEGGLE übernahm nach seinem Karriereende als Spieler bekanntlich einen Job im Trainerstab des FC St. Pauli. Was genau er dort nun machen soll, scheint nach den Medienberichten noch nicht ganz klar zu sein. (u.a. Videoanalyse und Scouting; Anm.d.L.) Klar ist allerdings, dass FRED KLAUS in Bayern bleibt: Von der SpVgg Greuther Fürth, wo er als B-Juniorentrainer aktiv war, wechselt er als U17-Coach zu 1860 München. Aus persönlichen Gründen beendete RALF SIEVERS seine Trainertätigkeit beim FC Hansa Lüneburg. Beendet hat auch BENJAMIN WEIGELT sein Engagement beim SV Wehen Wiesbaden – und zwar vorzeitig – um beim KSV Hessen Kassel anzuheuern. Vom BFC Dynamo Berlin zum FC Carl Zeiss Jena wechselte TOBIAS KURBJUWEIT. Von Kickers Offenbach zum Chemnitzer FC ging CHRISTIAN FRÖHLICH, und DENIZ BARIS wurde innerhalb der türkischen Beletage von Fenerbahce Istanbul zu Antalyaspor transferiert. In dieser Liga konnte ÖMER ERDOGAN als Kapitän von Bursaspor in der abgelaufenen Spielzeit überraschend den Meistertitel feiern (Nationalspieler ist jetzt auch noch; Anm.d.L.). Neuer Spielertrainer beim Bezirksligisten SuS Merklinde ist MARCO GRUSZKA, der von der Hammer SpVgg kam. Nicht mehr so ganz bei Rot-Weiß Oberhausen dabei ist der extrem verletzungsanfällige FELIX LUZ. Sollte er aber wieder fit werden, soll er dort angeblich doch noch einen stark leistungsbezogenen Vertrag bekommen. Einen neuen Kontrakt schon in der Tasche hat hingegen JONATHAN BEAULIEU-BOURGAULT, der sich Preußen Münster anschloss. Hier landete zu Saisonbeginn ebenfalls BABACAR N’DIAYE, der vom TSV Havelse dorthin wechselte. Zurück am Millerntor ist HAUKE BRÜCKNER (30), der der U23, nach dem Karriereende von FARAI MBIDZO, als Leitwolf vorstehen soll. Hauke kommt von Holstein Kiel. Beim TuS Bösinghoven spielt jetzt ROBERT PALIKUCA, der nach dem Laufbahnende bei Fortuna Düsseldorf und dem dortigen Beginn einer Geschäftsstellentätigkeit nun hauptsächlich spaßeshalber wieder gegen den Ball tritt. Weniger Spaß bereitet STEFFEN KARL, der jüngst wegen einer Spielmanipulation für ein Jahr gesperrt wurde. Als Präsident und Spieler des Kreisligisten Viktoria Einsiedeln soll er Drahtzieher des für 150 Euro und zwei Kisten Bier gekauften 9:2 gegen BSC Rapid Chemnitz II gewesen sein. Nachdem BERKAN ALGAN – wen wundert es noch? – im Mai bei Altona 93 suspendiert wurde, hat er nun eine neue Anstellung beim Oberligisten TSV Wedel gefunden. Ebenfalls zum TSV ging SASCHA KUZMANOV, St. Paulis ehemaliger U23-Spieler. JETON ARIFI wechselte vom SV Elversberg zurück zum SC Verl. Ausgeliehen wurde hingegen FILIP TROJAN: Für zunächst ein Jahr spielt der bei Mainz 05 angestellte Mittelfeldmann beim MSV Duisburg. Der MSV soll keine Kaufoption besitzen. Noch ohne neuen Arbeitgeber ist MARVIN BRAUN, der nach dem Abstieg des Wuppertaler SV kurz sogar bei Altona 93 im Gespräch gewesen sein soll. Im Gespräch ist auch permanent MORIKE SAKO, den Arminia Bielefelds Trainer Ziege unter anderem wegen dessen Kopfballstärke (sic!) unbedingt haben möchte. Aber das Geld sei leider nicht da (Doch! Anm.d.L.). Wie aus dem Nichts aufgetaucht ist GUY ACOLATSE, der 1963 als erster Schwarzafrikaner im deutschen Profifußball überhaupt zum FC St. Pauli kam. Acolatse lebte die letzten 30 Jahre in Paris, und anlässlich der 100-Jahr-Feier konnte ein interessierter Fan den Ehemaligen nach aufwändiger Recherche ausfindig machen. Nachdem IVAN KLASNIC Ende Juli seinen Vertrag mit dem FC Nantes vorzeitig aufgelöst hatte, unterschrieb er ein paar Tage später einen neuen Kontrakt bei den Bolton Wanderers, zu denen er zuvor bereits ein Jahr ausgeliehen war. IAN JOY hat sich dem US-Club Portland Timbers angeschlossen, und CORY GIBBS tritt seit Anfang des Jahres beim Ami-Verein New England Revolution gegen den Ball. MICHEL MAZINGU-DINZEY arbeitet seit Juli für den türkischen Zweitligisten Diyarbakirspor als Scout und kümmert sich dabei um Afrika und Südamerika. Nachdem DENNIS TORNIEPORTH nach lauer Saison beim KSV Hessen Kassel keinen neuen Vertrag mehr bekommen hatte, landete er beim FC Hansa Lüneburg, für den er kicken will, bis er irgendwo einen neuen Profivertrag unterschreiben kann. Vom BFC Dynamo Berlin zurück zu Eintracht Trier, wo er bereits von 2003 bis 2005 gespielt hatte, zog es NICO PATSCHINSKI. Mit unbekanntem Ziel hat St. Paulis ehemaliger U23-Kicker KASPER VON WENSIERSKI Altona 93 verlassen. DENNIS THEISSEN verließ die Großkopf-Truppe und schloss sich dem SC Victoria an, TIM HEYSEN hingegen aus der selben Elf wechselte zum TSV Niendorf. Auch die U23 verlassen haben ERMIR ZEKIRI, der beim VfB Lübeck unterschrieb, MARIUS BROWARCZYK (Eintracht Norderstedt), MARC LANGE ging zum SV Henstedt-Ulzburg und YASAR KOCA zum Oststeinbeker SV. Das Ziel von ZAFER LEVENT DEMIRBAGA ist unbekannt. Auch einige U23-Spieler aus vergangenen Spielzeiten haben die Seiten gewechselt: DENNIS GERSDORF wechselte von Eintracht Norderstedt zum FC Elmshorn, DAVIDE PEDROSO-BUSSU landete, nachdem er zuletzt beim SC Concordia gespielt hatte, beim Niendorfer TSV, LUKAS SOSNOWSKI verließ Germania Schnelsen, um sich dem Oststeinbeker SV anzuschließen, MARC ALBRECHT kam vom SC Concordia zum USC Paloma, ATA YAMRALI zog den TSV Sasel dem TSV Wedel vor und FREDERIC BÖSE (braunweißer Jugendkeeper) ging von Eintracht Norderstedt zum SV Curslack-Neuengamme. St. Paulis erfolgreicher B-Jugendcoach PATRICK WILLIAMS hat jetzt die U15 übernommen, nachdem er die in die Bundesliga geführte U17 an Hansi Bargfrede abgeben musste. Andere Ex-Jugendliche des FC St. Pauli haben sich auf ihrer Karriereleiter anderen Vereinen angeschlossen: ABDEL MONEEM ABOU KHALIL (U19) schloss sich dem Oberligisten Eintracht Norderstedt an, und U18-Nationalspieler LENNARD SOWAH wechselte vom FC Portsmouth zum Hamburger SV. Nicht mehr für den FC St. Pauli aktiv ist TERRY WRENN, Platzwart an der Kollaustraße, von dem sich der Club getrennt hat. Nicht mehr im alten Metier als Zeugwart tätig ist CLAUS BUBKE, der nun als Platzwart auf dem Heiligengeistfeld aktiv ist. Und was macht eigentlich FERDI GÜNTER? Der kickt inzwischen beim SV Lippstadt 08. Zum Schluss folgen wie immer die traurigsten Meldungen dieser Rubrik: Am 11. August verstarb WALTER SCHRÖDER, der ehemalige Reisemarschall und das Ex-Präsidiumsmitglied, 89-jährig in Wentorf. Schröder war über 60 Jahre Vereinsmitglied. Bereits in der Nacht vom 20. Auf den 21. Juli verstarb St. Paulis ehemaliger Sturm-Star HORST HAECKS an den Folgen einer Lungenentzündung.

Ronny
< nach oben >