Übersteiger Nr. 101

Aus dieser Ausgabe:

Vorwort

Titten!

1%, 2%, DREI Prozent!... oder: Seid ihr alle Da? - JHV

"Fußball ist immer noch wichtig!" - 2009-Poll-Gewinner-Matthias-seine-Seiten

Klein-Hoffenheim vom Nordseestrand

"Störtebeker, du warst der beste Mann aller Zeit"



Matthias seine Seiten

    03.09.1977, eine Leidenschaft begann – nein das ist gelogen! Aber ich war dabei, damals mit Vattern im Volkspark und ich war jung, genau 9 Jahre und 347 Tage alt. Das ist nun 33 Jahre her – mann, bin ich alt! Ehrlicherweise muss ich zugeben, dass mein Vater HSV Fan war und heute noch ist. Ich bin mit ihm mitgekommen und habe mich damals auch eher geärgert als gefreut. Ich hielt natürlich zu meinem Vater und seinem Verein. Damals wusste ich es nicht besser. Später fand ich dann unseren FC besser, aber das hat auch nichts genutzt, von nun an wurde keine Partie mehr gegen den HSV gewonnen - dumm gelaufen. So wirklich habe ich bisher noch keinen Sieg „meines“ Favoriten gesehen. Aber auffällig das sowohl das erste Bundesliga Derby als auch das bisher letzte jeweils im September waren.

   Meine Leidenschaft begann dann am 29. Juni 1991. (Ich muss hier einmal eine Ausnahme machen und den Juni erwähnen. Die Dramaturgie erfordert dies! Andererseits ist es auch nur der umgekehrte September) Ich ging bereits im dritten Jahr unregelmäßig zu den Heimspielen vom FC. Mit diesem Spiel ändert sich alles, ich ging zu allen Heimspielen und zu manch einem Auswärtsspiel. Seit 1993 bin ich SadoMaso Kartenbesitzer (laut G.S.) und hab mit Ingo (dem zweiten Knallkopp auf dem Bild) zusammen praktisch jedes Heimspiel gesehen. Achtung Suchbild: Neben uns beiden rechts von uns eine weitere prominente Person zu erkennen.

    Hmm, ihr denkt vermutlich auch wieder. Na toll, wieder so ein Text, mein erstes Erlebnis am Millerntor, so kam ich zum FC…. Das hab ich nun auch geschrieben, damit sind eure Erwartungen nun auch erfüllt. Und die, die oben aufgehört haben zu lesen aus eben diesen Gründen verpassen nun den Rest, der wirklich spannend wird. Denke ich, genau weiß ich das gar nicht, da der Text noch gar nicht geschrieben ist.

   Ich werde einfach ein paar nette Eyecatcher (boah, hab ich gerade gelernt) einbauen (wenn sie nicht doch von der Redaktion aus Qualitätsmangel gekürzt werden) - soll Euch nur dazu verleiten diesen Text weiter zu lesen. Schließlich habe ich im Jahrespoll des Übersteigers statt eines tollen Buches oder eine tollen CD mir gewünscht (na der ist ja verrückt, denkt sich manch einer – und ihr habt Recht!) eine Seite im Übersteiger zu schreiben und tatsächlich hab ich gewonnen.Vermutlich weil ich der einzige Verrückte war, der für seinen Gewinn noch arbeiten wollte. Aargh, ich bekomm gerade einen Schlag in den Nacken, ich solle mich doch freuen, für solch ein Magazin von Rang schreiben zu dürfen. Schließlich das einzige relevante Fanzine!

   Wo war ich denn jetzt? Ach ja, zu Haus am Schreibtisch. Ich war ja in allen vier Kurven, 16 Jahre in der Gegengerade, einzelne Spiel in der Südkurve 2 Jahre Nordkurve und 3 Jahre Haupttribüne. Ja, das Alter fordert seinen Tribut. Wenn

   ich auf einer Geburtstagsfeier mal 15 Minuten stehen muss, empfinde ich das als anstrengend (oder lag es am Gesprächspartner?), aber 150 Minuten stehen? Nicht vorstellbar. Daher nutze ich jetzt einen Sitzplatz, siehe links.

    Weißt du noch vor all den Jahren, weiß du noch, wie es damals war…Da war der 23. September 1995. (Langsam kommt es mir merkwürdig vor, dass alles im September stattfand. Zudem hab ich auch noch im September Geburtstag… Verschwörungstheoretiker, ich brauch ne Theorie). Erschrocken von dem teilweise nur einstelligen IQ mancher Eingeborener, zog ich es in den folgenden Jahren vor, in dieser Region eher die hübsche Ostsee zu besuchen, denn ein Stadion. Andererseits werde ich in naher Zukunft auch nicht mehr in die Versuchung kommen, dorthin zu fahren. Für manche ist der Weg in Liga 3 eine Einbahnstraße und kein Wendehammer.

   Ich bin übrigens in prominenter Begleitung, was meine Fan Laufbahn angeht. „…Freitag wird wieder durchgesoffen, Samstag wieder Bangen und Hoffen“ ist nicht etwa ein Fanland für unseren FC. Genau eben diese Band hat ein paar Jahre später auf dem Viva St Pauli Festival gespielt (was ein ziemlich geiler Auftritt war im Regen) und später gab es dann auch endlich den Song für uns (Viva St Pauli).

    Ohne das ich es gewollt habe, aber unglaublich: selbstverständlich war das Viva Festival auch im September und 1994 ein Benefizkonzert für den Überflügler (grins, wer auch immer gemeint ist) fand auch im September statt.
Dazu kommt, dass ich diesen Bericht auch noch im September begonnen habe zu schreiben (Ich glaub ich bekomm eine September Phobie!). Er sollte dann auch im September erscheinen, leider war ich zu spät und der Redaktionsschluss schon vorbei. Daher kommt ihr leider nicht in die Gelegenheit, dies im September zu lesen.

    Zu guter letzt fand dann auch das letzte Derby wieder im September statt (immer noch ungeschlagen gegen den hsv im September). So viele Emotionen das 1:0 (durch den fast göttlich gewordenen Fabian – sein Geburtsdorf BB hätte ihm ein Denkmal gebaut.) freisetzte, so tief fiel ich wieder auf die Tribüne zurück (kann ich Herrn P. meine Arztrechnung schicken, wegen der unsanften Landung?), als der dusselige Typ per Glücksschuss den Ball im falschen Netz versenkte.

   Und was meine Zukunft angeht. Falls demnächst ein Trainer gesucht wird…Was hab ich gerade gelesen, Magath verdient 250.000 Euro… (im Monat!!!), hey ich machs für 25.000!
In diesem Sinne- streicht Oktober bis August, ich will nur noch September, tschüss Matthias

< nach oben >