Übersteiger Nr. 106

Aus dieser Ausgabe:

Vorwort

Ein Neubau und ein ungeliebter Untermieter

Die Kassenrolle – Der Verein wehrt sich

Der Schweinske Cup und seine Folgen

Mit der Seilbahn ins Millerntor-Stadion?

Übersteiger Blogschau: Fritten, Fußball und Bier



Übersteiger Blogschau:

Fritten, Fußball und Bier

   In der nächsten Runde der Blogschau vom Übersteiger haben wir Toby von Fritten, Fußball und Bier (www.soccer-warriors.de) interviewt. Internetaffinen Menschen, die sich für unseren heißgeliebten Rasensport interessieren, dürfte dieses Blog schon einmal unter die Nase gekommen sein.

Danke, dass du dir die Zeit nimmst. Dann beginnen wir mal: Wer bist du und wo kommst du her?
Ich bin der Toby vom Blog Fritten, Fussball & Bier. Ich selber bin aus Niederbayern, also von ganz tief unten. Ich lebe und arbeite jetzt aber schon länger in München. Wahrscheinlich wird man mich da auch nicht mehr wegbekommen. Du weißt ja, einen Bayern soll man nicht mehr verpflanzen, wenn sie mal einen Platz gefunden haben, wo sie sich wohl fühlen. Dahoam ist eben Dahoam! Ehrlich gesagt, hatte ich bisher auch keine Lust nach New York, Berlin, Frankfurt oder Barcelona zu ziehen. Für mich ist München gut.

Was hat dich nach München gebracht?
Nun ich habe mein Studium hier angefangen, hab jetzt mein Diplom in der Tasche, ein abgeschlossenes Volontariat, einigen Jahren Berufserfahrung in einer Münchner Firma und arbeite – wie man so schön sagt „irgendwas mit Medien“. München ist für „Irgendwas mit Medien“ gut und mein Blog ist hier geboren – wenn man das so schön sagen kann.

Mit wievielen Leuten betreibt ihr das Blog?
Eigentlich bin das nur ich! Das wird jetzt viele wundern, denn es passiert ja meistens verdammt viel und jeder denkt, da sitzen mindestens fünf Leute rund um die Uhr dran und machen was. Tja, das ist aber nicht so. Es ist eine One-Man-Show mit ein paar Helfern. Übrigens auch auf meiner Facebook-Fanseite. Da mache ich auch alles selbst.

Wie schafft man das?
Naja, Ihr könnt Euch ja denken, dass man, um das alles zu schaffen, eine gewisse Organisation braucht. Man muss Prioritäten setzen. Gelegentlich habe ich aber auch Kolumnisten, die dürfen dann schreiben, was sie wollen und wie sie wollen. Da habe ich doch tatsächlich ein paar wirklich gute Leute für Fritten, Fussball & Bier begeistern können und das macht mich verdammt Stolz.

Wer sind deine Kolumnisten?
Die Autoren Mark Scheppert, der das Buch „90 Minuten Südamerika“ geschrieben hat und Udo Lindenlaub, der das wirklich gute Buch „Von Asche zu Asche“ verfasst hat sind genauso mit dabei wie Kevin & Mark mit ihrem wöchentlichen „On the Road“ Videoblog, wo sie sich über den abgelaufenen Bundesligaspieltag unterhalten. Vielleicht sollte ich aber langsam mal wirklich anfangen, mir noch ein paar feste Leute dazuzuholen, aber es ist halt überall das gleiche: Da kommt dann gleich die Frage nach Honorar, was es aber nicht gibt. Das Blog ist ein Spaßprojekt und ich rechne es den Kolumnisten hoch an, dass sie einfach nur Lust darauf haben, ab und an mal einen Text rauszuklopfen! Wenn ich mich jetzt selber so höre, dann glaube ich, wird Fritten, Fußball & Bier vermutlich immer einen One-Man-Show bleiben...

Sicher hast du dir mit dem Blog am Anfang Ziele gesetzt. Hast du sie schon erreicht?
Mh, so eine richtige Zielsetzung gab es eigentlich nie. Mein Gedanke war immer, einfach das aufzuschreiben, worüber ich mich sowieso gerade informiere, oder was ich Lustiges zum Thema Fußball gefunden habe. Also m Grunde halt alles was mich interessiert. Aber eine Zielsetzung, die gab es eigentlich nie, weil ich ja erstens nie geplant hatte, nach sechs Jahren immer noch das Blog zu schreiben und zweitens auch nie damit gerechnet habe, so viele Leute damit zu begeistern.
Wenn man es so nennen will, dann war meine Zielsetzung am Anfang, mich selbst daran zu erfreuen. Ja, sozusagen als Ersatzdroge, weil ich damals wegen einer bösen Verletzung nicht mehr Fußball konnte und nicht klar war ob es überhaupt noch mal geht.
Heute ist das natürlich anders. Ich dürfte rein theoretisch wieder kicken, aber nach so langer Pause ist es irgendwie vorbei. Ab und an spiele ich mal im Park, mehr ist da auch nicht mehr. Heute blogge ich, weil ich doch einige Leute mit meinen Texten, mit meine recherchierten Infos begeistern kann. Das gibt mir auch ein gutes Gefühl...

Verdient man damit Geld?
Nicht wirklich. Ein paar Euro sind schon drin, aber das reicht nicht mal ansatzweise zum Leben. Von daher ist das Schreiben und Bloggen auch nur ein Hobby, wenn auch ein sehr zeitintensives! Aber es macht mir verdammt viel Spaß und ich lass mir es nicht nehmen. Gelegentlich krieg ich mal was geschenkt, was mich immer sehr freut. Hier mal ein Fußballbuch, da mal eine Eintrittskarte und so. Das ist immer schön und motiviert natürlich weiterzumachen. Eine gewisse Bestätigung, wie übrigens auch das Feedback der Leser. Wenn ich jetzt davon auch noch leben könnte, dann wäre ich vor Glück ja komplett sprachlos, was dem Blog aber vielleicht nicht gut tun würde...

Du bist ja auch auf Facebook sehr aktiv. Lohnt sich der Aufwand für die eigene Page eigentlich noch, wenn man auf Facebook sehr erfolgreich sein kann?
Es ist ja nicht dasselbe! Ich betrachte die Facebook-Fanseite, die Ihr übrigens unter www.facebook.com/Fritten.Fussball.Bier erreichen könnt, als eine eigene „Baustelle“ - sozusagen. Auf der Fanseite bringe ich die kleinen Videos, die kurzen Links zu guten Artikeln und so unter. Auf dem Blog schreibe ich hauptsächlich, bringe selten Links oder Videos. Das habe ich so aufgeteilt und ich glaube es kommt bei den Leuten gut an. Zumindest ist auf beiden Seiten immer viel los. Gut, auf dem Blog kommentieren die Leute weniger. Die lesen da vorwiegend. Was die Kommentare betrifft, hat man schon gemerkt, dass viele einfach alles über Facebook machen und auch dort lieber ihre Kommentare hinterlassen – ist einfach praktischer. Im Großen und Ganzen würde ich also die zwei Sachen nicht mit einander vergleichen. Ich sehe sie als gute Ergänzung zueinander.

Gab es eigentlich schon mal von irgendwem Abmahnungen an dich?
Ja, und das nervt gewaltig! Eigentlich ist das ein Thema, über das ich nicht gerne rede, weil ich doch echt immer froh bin, wenn ich nichts damit zu tun habe! Ich passe auch auf. Aber es hilft nichts, das Thema holt mich immer mal wieder ein und von daher muss ich damit halt auch leben. Also ich erzähl mal ein paar Kleinigkeiten. Prinzipiell betreibe ich die Seite ja als Privatmann! Darauf will ich hier mal in aller Deutlichkeit hinweisen. Klar, man läuft auch das ein oder andere Banner drauf, aber reich werde ich damit keinesfalls. Es reicht ja nicht mal zum Leben und da kriegt man es dann schon mit der Angst zu tun, wenn auf einmal ein Anwalt dir eine Abmahnung über 12.000 Euro schickt und gleich noch eine Rechnung für seine Bemühungen über 2.000 Euro mit. Da fragt man sich schon, wo man als normaler Mensch, der nebenbei noch als Hobby einen Blog betreibt, so viel Geld her nehmen soll. Zum Glück habe ich einen guten Anwalt gefunden, der mich da wieder rausgehauen hat. Der hat zwar auch sein Geld verlangt, aber die Abmahnung war dann nach über einem Jahr erst mal vom Tisch. Ich habe mir da dann schon überlegt, ob Fritten, Fussball & Bier nicht langsam ein zu teures Hobby für mich wird, aber ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es mir erstens zu viel Spaß macht, die Leute zu unterhalten und ich mich zweitens nicht einfach so unterbuttern lasse.
Und ich hatte das Glück, eben diesen super Anwalt zu finden, der mich auch später jedes Mal gut beraten und auch vertreten hat. Und er hat mich unterstützt und mir einiges erklärt. Viel eher habe ich das Problem, dass ich mit meiner Seite inzwischen doch relativ viel Aufmerksamkeit im Netz errege und das dass wiederum nichts anderes bedeutet, als dass jemand mit den Abmahnungen Geld verdienen wollte. Das alles ist ärgerlich. Seit ich diesen Anwalt kenne und weiß, ich kann immer zu ihm kommen, schlafe ich deutlich ruhiger. Und ich gehe auch wieder ruhig zum Briefkasten, da kann mich kein Schreiben mehr schocken.

Noch eine letzte Frage - abgesehen vom Blog – wo stehst du im echten Leben? Also welcher Verein? Bist du überhaupt ein Stadiongänger?
Tja, im echten Leben bin ich ein glühender und ständig leidender Fan von Wacker Burghausen. Ich weiß, oft ein Trauerspiel. Obwohl in diesem Jahr läuft es ja wieder, zumindest sportlich. Aber über unsere Leute dort habe ich geflucht: der Trainer flieht in der Winterpause, macht sich noch auf einer Pressekonferenz mächtig Luft und keiner weiß genau, was eigentlich los ist.
Wenigstens haben wir jetzt im Moment wieder Ruhe und das ist ein verdammt großer Verdienst von unserem neuen Trainer Reinhard Stumpf. Mal sehen wie lange er es bei uns aushält. Also im Moment gefällt mir das Leben als Burghausen Fan wieder! Leider bin ich aber nicht mehr so oft im Stadion, da fehlt mir einfach die Zeit dazu und ich da ich ja auch nicht direkt in der Nähe von Burghausen wohne, ist es immer ein wenig schwierig, mal eben schnell ins Stadion zu gehen. Noch dazu kommen, die Anstosszeiten in der 3. Liga. Da muss man dann schon immer gut planen, damit das alles gut funktioniert und man auch rechtzeitig im Stadion ist.
Tja, und genau deswegen beschränken sich meine Stadionbesuche im Moment auf drei bis vier Besuche im Jahr. Ach ja, auf dem ein oder anderen Auswärtsspiel bin ich natürlich auch mit dabei. Muss ja auch sein...

Vielen Dank für das Gespräch! Ich wünsche dir viel erfolg mit deinem Blog – und mit dienem Verein.

Das Interview führte Zwille
< nach oben >