Vorwort

Jahreshauptversammlung 2012

We are doing things the smurfy way!

Sasan - St.Pauli Fan aus Teheran

Einwurf

Neues von den Alten



NEUES VON DEN ALTEN

Nach der Entlassung von André Schubert war THOMAS MEGGLE kurzzeitig zum Cheftrainer aufgestiegen, um dann zum ersten Match unter der Ägide von Michael Frontzeck wieder ins zweite Glied als dessen Assistent – neben TIMO SCHULTZ (der den Job als Teammanager inzwischen an Pressechef CHRISTIAN BÖNIG abgegeben hat) – zu rücken. Ebenfalls nur übergangsweise hat bei Jahn Regensburg, zunächst bis zur Winterpause, Sportchef FRANZ GERBER die Regie von der Bank aus zusätzlich übernommen, nachdem Jahn-Coach Oscar Corrochano Anfang November entlassen worden war. Seinen Hut nehmen musste auch ANDREAS BERGMANN, der nach sportlicher Talfahrt Ende Oktober vom VfL Bochum Abschied nehmen musste. Beim anderen VfL in Wolfsburg hat nach der Magath-Demission, ebenfalls Ende Oktober, auch Magaths Co-Coach BERND HOLLERBACH die Segel gestrichen, indem dieser unmittelbar nach dem Chef-Rauswurf selbst gekündigt hat. Als neuer Übungsleiter beim Oberligisten Eintracht Norderstedt agiert seit Anfang September THOMAS SEELIGER. Seeliger coachte zuletzt den Hamburger Landesligisten SV Blankenese. Zurück in Hamburg ist BERKAN ALGAN, der vom inzwischen vom Spielbetrieb abgemeldeten Retorten-Chaosclub FC Sylt (Schleswig-Holstein-Liga) kam, wo er lediglich einige Wochen das Zepter als Spielertrainer schwang. Algan war mit Sylt-Impressario Volker Koppelt wegen der Kaderzusammenstellung in Streit geraten und daraufhin entlassen worden, so dass der Weg frei war, im September den Trainerjob beim stark abstiegsgefährdeten Oberligisten Bergedorf 85 zu übernehmen. Im Zuge dieser personellen Umstrukturierung war sich der FC Sylt auch schon mit YAKUBU ADAMU einig, der es aber bis zum Vereinsrückzug auf lediglich drei Einsätze dort bringen konnte. Adamu hatte zuvor von Jahresbeginn an beim FSV Limbach-Oberfrohna in Sachsen gekickt. Inzwischen nicht mehr ohne neuen Arbeitgeber ist PETAR FILIPOVIC, der beim kroatischen Erstligisten HNK Cibalia Vinkovci unterkommen konnte. Ebenfalls wieder in einem Verein aktiv ist DENIZ NAKI, der Ende August beim SC Paderborn unterschrieben hat. Wieder in der Hansestadt am Werk ist DENIZ KACAN: Nach einem Jahr fußballerischer Pause (zuletzt war er für den türkischen Zweitligisten Canakkale Dardanelspor aktiv) zog es ihn berufsbedingt nach Hamburg und schloss sich hier Altona 93 an, wo er zwischenzeitlich schon einmal gekickt hatte. Apropos Türkei: ÖMER SISMANOGLU ist vom Erstligisten Kayserispor zum Ligakonkurrenten Antalyaspor (bei Redaktionsschluss Tabellenzweiter) gewechselt, wo er auf DENIZ BARIS und UGUR INCEMAN trifft. Treffen möchte bald auch wieder IVAN KLASNIC, den es nach ein paar Jahren England-Fußball zum hiesigen Erstligisten Mainz 05 zog. Noch keinen neuen Verein hat JONATHAN BEAULIEU-BOURGAULT, nachdem dessen Vertrag beim Regionalligisten Preußen Münster im Sommer nicht verlängert worden war. Auch noch ohne Kontrakt ist MORIKE SAKO, der Ende Oktober – man höre und staune – ausgerechnet bei Hansa Rostock im Probetraining war. Ebenfalls vorgespielt hatte CHARLES TAKYI – und zwar bei Energie Cottbus. Trainer Rudi Bommer wollte den nigerianischen Nationalspieler zwar verpflichten, allerdings konnten sich Spieler und Verein vertraglich nicht einigen. Aus disziplinarischen Gründen wurde FABIAN GERBER mit einer Abmahnung sowie einer Geldstrafe bedacht und aus dem Zweitligateam des FC Ingolstadt in die U23-Mannschaft verbannt. Angeblich soll Gerber einmal (!) unentschuldigt beim Training gefehlt haben. St. Paulis ehemaligen U23-Kicker DAVIDE PEDROSO-BUSSU hielt es nur sehr kurz an der Kreuzeiche: Vom Landesligisten Teutonia 05 wechselte der Langzeitverletzte im August zum SC Victoria, der gerade Stürmer Nico Patschinski überraschend an Dynamo Berlin verloren hatte. Beim VfR Neumünster ist mittlerweile St. Paulis Ex-Amateur ABDUL YILMAZ gelandet, und auch SEBASTIAN SPIEWAK aus dem letztjährigen U23-Kader hat mit dem Hamburger Oberligisten SC Vier- und Marschlande einen neuen Club gefunden. FRED KLAUS, dessen Sohn Felix für die SpVgg Greuther Fürth Bundesligaluft schnuppert, trainiert seit dem Sommer die U19-Auswahl des FC Augsburg. 2003 verließ er 18-jährig die U19 des FC St. Pauli, mauserte sich zum slowakischen Nationalspieler und kickt seit Anfang diesen Jahres beim Bundesligisten SC Freiburg: KARIM GUÉDÉ. Nur mal so zur Erinnerung... Und erinnern wollen wir an dieser Stelle auch an das ehemalige Aufsichtsratsmitglied HANS-GÜNTHER SCHLICHTING. Der St.Pauli-Bowler, der dem Verein seit 1970 angehörte, starb bereits im April.

// Ronny
< nach oben >