Aus dieser Ausgabe:

Vorwort

Endlich wieder sicher ins Stadion?

YSP-Non-established since Friday 13th!

Neues von den Alten



Yorkshire St.Pauli
Non-established since Friday 13th!

Ihr habt sicher schon mal von ihnen gehört oder Ihr Banner im Stadion gesehen. Wir freuen uns sehr, Euch heute einen Text vom Fanclub Yorkshire St.Pauli (YSP) präsentieren zu können.

YSPHier im nordenglischen Leedssitzen (und stehen!) jede zweite Woche etwa 40 Leute in einer politisch links-orientierten Oase (Wharf Chambers Workers’ Co-operative Club) mitten in der Stadt, um Zweitligaspiele aus Deutschland zusammen zu sehen. Manchmal kommt auch ein braun-weißer Hund namens ‘Pauli’! An der Wand hängen selbstgemachte Flaggen mit Mottos wie “Yorkshire ist Braun-Weiss” oder das Zeichen der “International Brigades” darauf. Yorkshire St.Pauli hat eine eigene Website, unsere Mitglieder-Innen engagieren sich in den sozialen Medien und wir sind stolz drauf, eine monatliches englischsprachiges Fanzine namens “Weisse Rose” zu verbreiten, welches Ihr gratis als pdf herunterladen könnt. Auch YSP T-Shirts könnt Ihr im Internet kaufen!

Das alles existierte vor zwei Jahren noch nicht. Also wie fing das an? Mein persönliches Interesse am FC geht zurück an den Anfang der 90er. Als Germanistikstudent fand ich Ausgaben des legendären Fanzine “Millerntor Roar!”, dem Vorläufer des heutigen Übersteiger, in dem noch heute existierenden Leedser Indie-Schallplattenladen “Jumbo”. Der zweiten Bundesliga von weitem zu folgen war damals unmöglich und St.Pauli blieb für mich daher als Unbekannte Größe interessant.

Ein Fanclub in Yorkshire – Wie kam es dazu?

Dann besuchte ich endlich Anfang des Jahrhunderts das Millerntorstadion. Es war Februar… im Schnee… auf der alten Nordkurve… umgeben von Punks und fast jeder anderen Sekte der alternativen Szene. Ich fragte mich, warum es so lange gedauert hatte! Beim zweiten und eventuell dritten Mal im neugebauten Stadion hatte ich das Gefühl, endlich zu Hause zu sein. Aber ich war sicherlich der einzige St.Pauli Fan in Yorkshire, oder? Springen wir zu 2010, zum Musikfest in meinem Wohnort am Leedser Stadtrand. Im Schulhof findet jedes Jahr ein Fest statt, wo in der Vergangenheit Leute wie Billy Bragg, Chumbawamba, sowie Punkhelden wie die Buzzcocks spielten. Ich saß auf einem Hügel mit meiner Familie… in St.Pauli Klamotten.

Plötzlich näherte sich mir jemand, sogar mit braunem Stani-Tee. Ich würde nie mehr alleine sein! Der Mick, ein Lokführer, hatte auf anarchistischen Websites rumgeklickt und St.Pauli gefunden. Auf der Internetseite stpaulifansuk.forumup.co.uk fragte ich, ob es noch andere FCSP Fans in der Yorkshire Gegend gebe, und: Wir waren nicht wenige. Danach habe ich Ian kennengelernt. Er hatte St.Pauli Ende der 80er im alten „Elfmeter“ (ein englische Fanzine über Deutschem Fußball in den 80er&90ern) gefunden und während eines Schulaustausches im Südwesten hatte circa 1991 das Spiel VfB Stuttgart gegen St.Pauli gesehen. In der Zwischenzeit hatte Ian ungefähr 13 FCSP Spiele (und 13 Niederlagen!) miterlebt. Wir hatten also unseren Glücksbringer gefunden! Das erste Treffen (ich, Ian und drei Freunde) fand in einer Kneipe in der Leedser Stadtmitte statt. Wir sahen das Erstligaspiel FCSP gegen Schalke live im Fernsehen in einer Ecke, aber der Rest der Kneipe guckte auf verschiedenen Bildschirmen ein Spiel des Leedser Rugbyvereins (Leeds war häufig Rugby League Weltmeister). St.Pauli verlor natürlich (danke Ian!) im Spiel des Becherwurfs!! Im Internetforum ging es doch schnell weiter und am Freitag, den 13. Mai 2011, trafen sich einige Leute außerhalb einer Kneipe am Leedser Hauptbahnhof. Ich war dabei, unser Lokführer Mick auch. Wir lernten Scott kennen, der den FC St.Pauli an einem Bundesliga-Wochenende im Ruhrpott für sich entdeckt hatte. Als Sonntagsspiel sah er RW Oberhausen gegen St.Pauli und es war zwar Liebe auf dem ersten Blick! Dann George, ein tätowierter Hardcore-Punk Fan, der das Millerntor regelmäßig besucht und einen Totenkopf-Tattoo besitzt, der den Club durch die Punkszene kennengelernt hatte und seinen 40.Geburtstag mitten auf der Südkurve gefeiert hatte.

Und Steve, Schlagzeuger bei „The Dauntless Elite“, der in seiner Musikkarriere Kontakte mit St.Pauli Fans aus Deutschland stammenden Punkbands gehabt hatte. Und Luke, ein Abiturient, der die Totenkopf-Flagge auf einem „Gaslight Anthem“-Konzert gesehen hatte - der Rest ist Geschichte. Dazu kamen auch Vanessa und Dom, die während Vanessas Geburtstagsreise nach Berlin „St.Pauli Fans gegen Rechts“-Aufkleber in der Friedrichshainer Supamolli Szenenkneipe gesehen hatten. Daraufhin recherchierten sie über den Club und hatten schon 2009 ein Spiel am Millerntor miterlebt.

Und das ist erst der Anfang

Also, da waren wir, circa 9 interessierte Leute in Yorkshire, die einen offiziellen Fanclub bilden wollten! Für mich wäre schon genug gewesen (Punkrockstyle!), einmal ein Spiel in irgendeiner Leedser Kneipe zusammen zu gucken. Doch, wir fanden eine Kneipe als festen Treffpunkt – „The Well“ – einen Punkclub, der leider am Ende der ersten Saison geschlossen wurde. Aber YSP gibt doch nicht auf! Wir fanden danach die wundervollen „Wharf Chambers“, wo es eine echte DIY-Stimmung der alternativen Szene gibt. Sam Smiths Bier wartet hinter der Theke, die Spiele werden auf einer großen Leinwand gezeigt und hier in unserer linken Oase besitzt der FCSP die Herzen einer kleinen Ecke Nordenglands. Und wir haben schon mehr als 70 Mitglieder-Innen!

www.yorkshirestpauli.com
oder besucht uns auf Facebook oder Twitter!

From Yorkshire with love!

// Gastartikel von Rob, YSP
< nach oben >