Aus dieser Ausgabe:

Vorwort

Frodos Tagebuch

Lage der Liga

Stefan Orth im Inteview

Kiezhelden

Neues von den Alten



NEUES VON DEN ALTEN

Sportliche Sommerpause bedeutet automatisch immer auch einen massigen Schub an Personalrochaden im fußballerischen Transfergeschäft. Entsprechend umfangreich gestaltet sich in dieser Ausgabe wieder einmal die bei euch (und auch bei mir) so beliebte Rubrik „Neues von den Alten“. Beginnen möchte ich heute mit unserem Ex-Keeper PATRIK BORGER, der von Jahresbeginn an in der Schleswig-Holstein-Liga beim TSV Altenholz im Kasten stand und nun zur neuen Spielzeit in der selben Staffel den Heikendorfer SV als Cheftrainer übernommen hat. Ebenfalls als Cheftrainer in Lohn und Brot ist wieder DIETMAR DEMUTH, der den im zurückliegenden Jahr schlingernden Vorortclub Bergedorf 85 übernommen hat. Didi, der zuletzt Babelsberg gecoacht hatte, hat beim Oberliga-Absteiger (nun Landesliga Hansa) außerdem die Vereinskneipe als Pächter beziehungsweise Gesellschafter übernommen. Angeblich soll der Verein kein Gehalt zahlen, sondern lediglich die Gewinne aus der „Kick-Sportsbar“ einbehalten können. Außerdem bezieht Demuth noch Arbeitslosengeld. Bevor ich das beziehen muss, heuere ich lieber bei Hansa Rostock an, dachte sich möglicherweise ANDREAS BERGMANN, der dort seit Saisonbeginn der verantwortliche Übungsleiter ist. Im Zuge dieser Personalie schloss sich auch ANDREAS REINKE als Torwarttrainer den Ostseestädtern an. Ebenfalls einen neuen Job als Torwarttrainer hat nun KLAUS THOMFORDE – und zwar bei der Frauen-Nationalelf. Er löst dort, für zunächst ein Jahr, Michael Fuchs ab, der aus beruflichen Gründen für mindestens ein Jahr pausieren wird. Seit dem 1. September Cheftrainer bei Eintracht Norderstedt hat THOMAS SEELIGER nun mit seinen Jungs – unter anderem MARIUS BROWARCZYK, MIKE EGLSEDER und JAN-PHILIPP ROSE – den Aufstieg in die Regionalliga geschafft. Glückwunsch! Auch an den Präsidenten dort, an St. Paulis ehemaligen Präsidenten und Spieler REENALD KOCH. Zwar Oberliga-Meister mit seinem FC Elmshorn geworden, aber von der Vereinsführung nicht die Möglichkeit bekommen, in die Regionalliga aufsteigen zu dürfen. Schade für den dortigen Chefcoach ACHIM HOLLERIETH. Ebenfalls im Trainergenre – wer hätte das gedacht – ist mittlerweile MARCEL RATH gelandet. Der trainiert jetzt die B-Jugend des Jugendfördervereins Eisenhüttenstadt. Schon länger im Trainergeschäft ist TORSTEN FRÖHLING unterwegs und wechselte nun zur neuen Saison vom Hamburger SV, wo er die U17 chefcoachte, in selber Funktion zur U21 des TSV 1860 München. Ob man alsbald auch MATTHIAS SCHERZ irgendwo als verantwortlichen Übungsleiter wird verorten können, ist nicht orakelbar, die aktive Spielerkarriere allerdings hat „Scherzi“ mit Ablauf der vergangenen Saison beim SC Fortuna Köln endgültig ausklingen lassen. Der offensive Mittelfeldmann kam dort auf lediglich zwei Einsätze mit insgesamt 25 Spielminuten. Auch das Trainergespann der U23 aus der vergangenen Saison widmet sich nun anderen Aufgaben: Chefcoach JÖRN GROßKOPF wurde Cheftrainer beim ambitionierten Regionalligisten KSV Hessen (aka Hessen Kassel), und sein Stellvertreter aus der Spielzeit 2012/13, ZLATAN BAJRAMOVIC, heuerte als Chef-Übungsleiter bei der U15 des Hamburger SV an. Stattdessen übernahm THOMAS MEGGLE den Großkopf-Job bei unserer U23. Zu den Hintergründen dieser Trainer-Rochade lest ihr an anderer Stelle in diesem Heft jeweils ein Interview mit den drei genannten Protagonisten. Großkopf hat sich mit MARCEL ANDRIJANIC und WILLIAM WACHOWSKI denn auch gleich zwei braunweiße Nachwuchskicker ins Nordhessische geholt. „Meggi“ hat sich dafür als Führungsspieler für die U23 CHRISTIAN RAHN vom Zweitligaabsteiger SSV Jahn Regensburg geangelt. Dort ebenfalls nicht mehr im Geschäft ist übrigens FRANZ GERBER, der nach nicht eben erfolgreicher Trainer- und Sportchef-Tätigkeit seine Papiere vom Vorstand bekam. Beim sächsisch-anhaltinischen Neu-Landesligisten und Aufsteiger 1. FC Weißenfels ist MARKUS AERDKEN als Trainer gelandet. Ebenfalls eine Klasse höher spielt in der laufenden Saison die zweite Mannschaft von Eintracht Braunschweig, und somit in der selben Staffel wie unsere U23. Somit ist also auch ein Wiedersehen mit HENNING BÜRGER höchstwahrscheinlich, der die Blau-Gelben als Chefcoach in die Viertklassigkeit geführt hat. Momentan keine Trainer mehr sind bekanntlich HOLGER STANISLAWSKI, der zum Saisonende freiwillig den 1. FC Köln verlassen hat und seine dortigen Assistenten – ob unfreiwillig oder nicht, lasse ich an dieser Stelle mal offen – ANDRÉ TRULSEN und KLAUS-PETER NEMET. Allerdings sollen „Truller“ und „KP“ nach aktuellen Informationen des „Kölner Express“ noch immer auf der Gehaltsliste des rheinischen FC stehen und dort als Scouts arbeiten. Nach langen Jahren Co-Dasein auch nicht mehr in einem Trainerstab ist JOSEF „SEPPO“ EICHKORN, der nun als Chefscout bei Schalke 04 arbeitet, nachdem sich Knappen-Neutrainer Jens Keller mit Peter Hermann einen eigenen Assistenten in den Verein geholt hatte. Getrennt hat sich auch Fortuna Düsseldorf nach seinem Erstligaabstieg von NORBERT MEIER, der noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden hat. In Berlin neu eingenordet hat sich MARTINO GATTI, der bereits im Frühjahr des Jahres als Co-Trainer beim Oberligisten BFC Dynamo unter Vertrag kam, wo bekanntermaßen BJÖRN BRUNNEMANN seine Fußballstiefel schnürt. Neben Meggle und Großkopf hat übrigens auch noch DANIEL STENDEL im 59. Fußballlehrer-Lehrgang seine Lizenz erlangt. Und für den nachfolgenden Jubiläumslehrgang, der seit Juni läuft, hat sich auch JOE ENOCHS von VfL Osnabrücks U21 qualifiziert. Viel Erfolg!

GERALD ASAMOAH, der auch nach seinem Ausscheiden beim Bundesligaabsteiger Greuther Fürth unbedingt öffentlich nachkarten musste, spielt wieder für Schalke 04. Jetzt allerdings für den U23-Nachwuchs, der sich in der Regionalliga West bemüht, den Aufstieg in die 3. Liga zu schaffen. Zudem soll unser ehemaliger „Derby-Held“ in Gelsenkirchen die Rolle eines PR-Botschafters ausfüllen – was immer dies heißen mag. LASSE SOBIECH, das habt ihr wahrscheinlich fast alle mitbekommen, wurde nach einem Jahr Bundesliga in Fürth von Dortmund für circa 1,2 Millionen Euro an den Hamburger SV verkauft. Auch das aktuelle „Schicksal“ von FELIX LUZ wird dem/der einen oder anderen nicht entgangen sein: „Du hast die Haare schön“-Felix aka „Sportlich verbessert-Luz hat sich nach seinem Burghausen-Engagement dem Drittliga-Aufsteiger SV Elversberg angeschlossen. Nach einem halbjährigen Intermezzo beim dänischen Erstligisten AC Horsens – der dann allerdings abgestiegen ist – hat CHARLES TAKYI wieder einen Club in Deutschland gefunden. Und zwar jenen, wo er bereits im Oktober vergangenen Jahres vorgespielt hatte und die Verpflichtung letztlich aber an den unterschiedlichen Vorstellungen der Vertragsbedingungen scheiterte: FC Energie Cottbus. Takyi hat dort bis 2015 unterschrieben. Keinen Kontrakt mehr unterzeichnen wird JONATHAN BEAULIEU-BOURGAULT, der nach seinem Abgang aus Münster im Jahr 2012 keinen neuen Arbeitgeber im heimatlichen Kanada mehr gefunden hatte. Bourgault hat nun als Mittzwanziger seine Profikarriere beendet und will sich auf sein Diplom-Studium konzentrieren. Noch das eine oder andere Jahr weiterspielen wird FLORIAN BRUNS, der sich der U23 von Werder Bremen in der Regionalliga angeschlossen hat. Der FC St. Pauli hatte Bruns ein Angebot als Führungsspieler der U23 gemacht, ein Trainee-Programm in der Geschäftsstelle geboten und ihn als Standby-Spieler für die Zweitligaelf eingeplant. Bruns entschied sich dennoch für den Aufstiegsaspiranten von der Weser. Auf ein baldiges Wiedersehen im Victoria-Stadion, „Flo“... In anderen Gefilden kickt mittlerweise MAX KRUSE, der nicht nur seine ersten Länderspiele sehr erfolgreich absolviert, sondern zudem einen Vereinswechsel vom SC Freiburg zu Borussia Mönchengladbach vollzogen hat. Ob es möglicherweise auch DANIEL GINCZEK einmal gelingen wird, im Trikot mit dem Adler aufzulaufen, ist reine Spekulation, Fakt aber ist, dass der im letzten Jahr von Borussia Dortmund ausgeliehene Stürmer nun für eineinhalb Millionen Euro zum 1. FC Nürnberg verkauft wurde, einen Dreijahresvertrag erhielt und dort auch bereits Ausrufungszeichen gesetzt hat. Ginczeks ebenfalls vom FC St. Pauli ausgeliehenen Teamkollegen aus der vergangenen Saison müssen da eher mit bescheidenen Schritten ihrer Karriere vorliebnehmen: AKAKI GOGIA wurde vom VfL Wolfsburg an den Drittligisten Hallescher FC abgegeben, der dem Spieler einen Zweijahresvertrag zubilligte. PATRICK FUNK kehrte zurück zum VfB Stuttgart, wo er aber im Erstligakader absehbar eine eher nachrangige Rolle spielen wird. Gar nicht mehr zum Profikader gehört der zu 1899 Hoffenheim zurückgekehrte JOSEPH-CLAUDE GYAU und ist nur noch für die dortige U23 vorgesehen, die in der Regionalliga kickt. Ob sich Hannover-96-Rückkehrer CHRISTOPHER AVEVOR im Bundesligakader durchsetzen kann, ist völlig offen, denn unser Abwehrmann aus der Spielzeit 2012/13 hat durchaus Potenzial für Höheres. Das dachte man beim FC St. Pauli auch lange von Angreifer RICHARD SUKUTA-PASU, der von Bayer Leverkusen ausgeliehen war, doch nicht nur lediglich zwei Treffer in eineinhalb Spielzeiten am Millerntor enttäuschten. Auch beim 1. FC Kaiserslautern lief es anschließend nicht besser, und erst bei Österreich-Erstligist Sturm Graz in der vergangenen Saison scheint der Knoten geplatzt zu sein: Zwölf Tore in 31 Spielen. Zur laufenden Saison hat der 1. FC Kaiserslautern Sukuta-Pasu nun für ein Jahr an den VfL Bochum ausgeliehen. Einen überraschenden Coup landete DENIZ NAKI, der vom SC Paderborn zum türkischen Erstligisten Genclerbirligi Ankara (Vertrag bis 2016). Innerhalb der türkischen Eliteliga rochierte ÖMER SISMANOGLU von Antalyaspor zu Besiktas aus Istanbul, wo er einen Vierjahresvertrag unterzeichnet haben soll. Bei Antalyaspor geblieben sind hingegen UGUR INCEMANN und DENIZ BARIS. Keinen Verein mehr als Spieler hat BABACAR N’DIAYE, der seine Profikarriere jetzt bei Preußen Münster auch offiziell – als Pawel Dotschews Assistenztrainer und Standby-Spieler mit keinem Einsatz in der Spielzeit 2012/13 – hat ausklingen lassen. Als Co-Coach bleibt N’Diaye dem Club allerdings erhalten. Einen neuen Vertrag scheint CHRISTIAN MAICON HENING – besser unter dem Namen CHRIS bekannt – in seinem Geburtsland Brasilien bekommen zu haben, der bei 1899 Hoffenheim ausgemustert wurde. Chris schloss sich in seiner Ur-Heimat Tombense Futebol Clube (MG) an. Ein paar Etagen tiefer kickt nun nur noch HAUKE BRÜCKNER beim Landessligisten VfL 93, der zwar hauptberuflich journalistischer Mitarbeiter unserer Medienabteilung bleibt, aber sich die Doppelbelastung mit der Regionalliga nicht mehr antun wollte. Dort trifft Hauke nicht nur auf OLUFEMI SMITH, sondern auch auf seinen ehemaligen U23-Co-Trainer MICHAEL RICHTER. Im Gespräch war übrigens auch, MARIUS EBBERS zu den Stadtpark-Kickern zu holen, aber der war dann wohl doch eine Nummer zu groß. Zumal Ebbers immer noch mit einem Engagement in der US-Profiliga MLS liebäugelt. Einen solchen Sensationstransfer hat nun allerdings Hamburgs Oberligist TSV Niendorf getätigt: Für zwei Jahre unterschrieb dort NICO PATSCHINSKI, der in Niendorf lebt und zuletzt beim BFC Dynamo in Berlin und davor beim SC Victoria spielte. Ebenfalls überraschend erscheint die Verpflichtung, die Germania Schnelsen getätigt hat: JETON ARIFI kommt vom SV Rödinghausen in den Nordwesten Hamburgs. Auch PETAR FILIPOVIC hat den Verein gewechselt: Vom kroatischen Erstliga-Absteiger HNK Cibalia Vinkovci ging er jetzt zum kroatischen Erstligisten Slaven Belupo Koprivnica. Und auch ROMAN PROKOPH hat einen neuen Club gefunden: Von den Sportfreunden aus Lotte wechselte er für die neue Saison zum Drittligisten VfL Osnabrück. Erinnert sich noch jemand an MARC NIELSEN (3 Regionalligaspiele für uns)? Der war bis zum Sommer 2011 beim ETSV Weiche Flensburg unter Vertrag und musste sich nach diversen teils schweren Verletzungen seit Jahren einer wahren Behandlungs-Odyssee unterziehen und beendete nun in diesem Sommer 28-jährig notgedrungen seine Fußballerlaufbahn. Aufgrund einer Disco-Schlägerei bei RB Leipzig fristlos entlassen wurde kurz vor dem vergangenen Saisonende JEREMY OPOKU-KARIKARI, der für die laufende Spielzeit noch keinen neuen Arbeitgeber gefunden hat. Erstaunlicherweise tauchte CHRISTIAN SPRINGER in dieser Rubrik noch niemals auf, und darum vermelde ich euch jetzt mit Freude, dass der inzwischen 42-Jährige, der seine Laufbahn 2006 beim 1. FC Köln beendet hat, heute bei seinem Heimatverein SpVgg Jahn Forchheim als Vorstandsmitglied agiert und dort seit Jahren ehrenamtlich für Kader- und Budgetplanung zuständig ist. Freuen tun wir uns auch über den Freispruch von JURI SAWITSCHEW (Co-Coach Germania Schnelsen) vor dem Hamburger Landgericht aus dem April diesen Jahres, wo er sich als Mitangeklagter wegen Menschenhandels verantworten musste. Das Gericht stellte fest, dass der ehemalige russische Nationalspieler in den Ablauf, Fußballspieler illegal aus Russland und der Ukraine nach Deutschland zu holen, nicht eingebunden war. Letzte Meldung ehemaliger Profis an dieser Stelle: MORAD BOUNOUA kickt heute beim Bezirksligisten TV Jahn Schneverdingen.

Kommen wir zum weiten Umfeld unserer U23, wo sich anlässlich der Sommerpause nicht nur viele Akteure der abgelaufenen Spielzeit zu anderen Clubs verabschiedet haben, sondern auch Ehemalige aus zurückliegenden Saisons sich reichlich verändert haben. Beginnen wir mit dem aktuellsten Kader aus der Vorsaison 2012/13, aus dem sich nicht weniger als 15 Spieler sowie eine Physiotherapeutin (HEDI BOLZ) verabschiedet haben. Neben den bereits erwähnten William Wachowski, Marcel Andrijanic und Hauke Brückner haben auch ROBERT SUBASIC – ging zum SC Victoria Hamburg, nachdem er zuvor bereits seinem Ex-Verein Meiendorfer SV zugesagt haben soll –, CHRISTOPHER BRAUN, der zum SV Wilhelmshaven wechselte, und Keeper GIANLUCA BABUSCHKIN, der in die Adolf-Jäger-Kampfbahn zu Altona 93 ging, den Verein verlassen. Auch MARIN MANDIC, der neben JIRDJANIK GHAZARYAN und STEFFEN HEINEMANN beim Regionalliga-Aufsteiger Eintracht Norderstedt unterschrieb, sowie ARDIAN SEJDIU (zum Regionalliga-Aufsteiger SV Eichede), BORIS KOWESCHNIKOW, dessen neuer Arbeitgeber BSV SW Rehden heißt, MODJIEB JAMALI, der sich Kickers Offenbach II anschloss und Torwart FLORIAN KIRSCHKE, der beim ETSV Weiche Flensburg anheuerte, mussten den FC St. Pauli verlassen. Für die Spieler MARC-KEMO KRANICH und ERDINC GÜNER hatte sich zum Redaktionsschluss dieses Heftes noch kein neuer fußballerischer Arbeitgeber gefunden. St. Paulis früherer U23-Kicker KRISTOF KURCZYNSKI, der zuletzt für den polnischen Zweitligisten Sandecja Nowy Sacz aktiv war, ging zur neuen Saison zum Hamburger Oberligisten SV Curslack-Neuengamme. Den SV Wilhelmshaven mit unbekanntem Ziel verlassen hat FOUSSENI ALASSANI, als Zugang vermelden die Niedersachsen hingegen ABDEL ABOU KHALIL, der vom FC Eintracht Bamberg kommt und aus der Jugend des FC St. Pauli stammt. Ebenfalls dem braunweißen Nachwuchs entsprungen ist DENIZ HERBER, der mit Saisonbeginn zum ambitionierten TuS Dassendorf in die Oberliga wechselte. Dort trifft Herber auf ERIC AGYEMANG, den es von Arminia Bielefeld ins Schleswig-Holsteinische zog. Innerhalb des nördlichsten Bundeslandes blieb ERMIR ZERKIRI, der nun für den Regionalligisten VfR Neumünster statt für Zwangsabsteiger VfB Lübeck seine Fußballschuhe schnürt. Ebenfalls nicht mehr in Lübeck kickt VASILIOS VALLIANOS, wo dessen Vertrag bereits im März aus wirtschaftlichen Gründen aufgelöst wurde. Der Grieche spielt nun beim griechischen Zweitligaaufsteiger AO Chania. Von Altona 93 zum Regionalligisten TSV Havelse ging nach einer Spielzeit STEFAN WINKEL. Ebenfalls die Hansestadt verlassen hat MAURIZIO D’URSO, schloss dabei mit dem SC Victoria Hamburg ab und wendete sich dem eine Staffel tiefer spielenden FC Elmshorn zu. Dort diue erste Mannschaft verlassen hat DENNIS GERSDORF, der nun als Spielertrainer in der Zweiten der Elmshorner agiert. Wieder zurück im Norden ist NILS PICHINOT: Der Stürmer konnte sich beim Halleschen FC nicht durchsetzen und unterschrieb nun einen Vertrag beim Regionalligisten Goslaer SC. Von BU zum SC Condor wechselte mit Saisonbeginn KRISTOFFER LABAN, wo auch THIMO KIECKBUSCH nach einer Pause bereits zu Beginn des Jahres landete; Kieckbusch spielte davor beim Niendorfer TSV. Ex-Tormann HOLGER SANDER ist mittlerweile schon im zweiten Jahr Co-Trainer beim Oberliga-Absteiger TSV Sasel. Vom USC Paloma zum TSV Buchholz zog es MARC ALBRECHT, umgekehrt kommt PETER IWOSA zurück nach Hamburg und schließt sich, nachdem er bei TuS Dassendorf unter Vertrag stand, erneut dem SC Concordia an. Zurück aus Estland ist YASAR KOCA, und nachdem sich ein Engagement beim türkischen Zweitligisten Adanaspor Külübü kurzfristig zerschlagen hatte, ging Koca zurück zu Oberligaabsteiger Bergedorf 85. Inzwischen als Spielertrainer fungiert EUGEN HELMEL bei FK Nikola Tesla in der Bezirksliga. SASCHA RAMMEL wurde vom westfälischen Landesligisten Lüner SV verpflichtet, und RAFAEL KAZIOR ist als Kapitän mit Holstein Kiel in die 3. Liga aufgestiegen. Wieder zurück bei Germania Schnelsen ist BERKAN ALGAN, der damit seit 1997 seine neunzehnte Station seiner sportlichen Laufbahn besetzt hat. Abgegeben hat die U23 des Hamburger SV sowohl ROBERT LABUS (Ex-Jugendspieler bei St. Pauli), als auch LENNARD SOWAH (ebenfalls FC-Jugend). Beide Spieler sind zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses noch ohne neuen Verein. Abschied vom verein genommen hat SIEGFRIED DOUS, der beim FC bis zuletzt als Spiele-Manager, Reisemarschall und Betreuer aktiv war. Wir wünschen einen guten Ruhestand. Dessen Arbeit wird nun größtenteils von CHRISTIAN BÖNIG (jetzt nur noch Teammanager) übernommen, der seinen Posten als Chef der Medienabteilung an CHRISTOPH PIEPER abgegeben hat. Auch gewechselt hat St. Paulis ehemaliges Aufsichtsratsmitglied CHRISTIAN POTHE: Nachdem Pothe das Amt als Vorsitzender des Verbandsjugendausschusses beim Hamburger Fußball-Verband (HFV) bereits im April niedergelegt hatte, wurde er beim HFV-Verbandstag Ende Juni zum Vorsitzenden des Ausschusses für Fußballentwicklung gewählt. Letzte Transfer-Meldung nach unserem eigentlichen Redaktionsschluss: FABIO MORENA löste Mitte August seinen laufenden Vertrag beim Zweitligisten FC Sandhausen in beiderseitigem Einvernehmen auf und unterschrieb bis zum 30. Juni 2014 bei der U23 des Hamburger SV.

// Ronny
< nach oben >