Aus dieser Ausgabe:

Vorwort

Ein kalter Wind im Viertel weht!

Subbuteo oder Barbarei

Neues von den Alten



Neues von den Alten

Denkste! Auch wenn eigentlich alle vermutet hatten, dass BERND HOLLERBACH seinem Mentor Felix Magath nach Fulham folgen würde, so hat sich Ho-Ho-Hochverrat-Hollerbach denn nun doch endlich von seinem Siamesischen Zwillingscoach abgenabelt und übernimmt zur neuen Spielzeit 2014/15 die Übungsleitung beim ambitionierten Bayern-Regionalligisten Kickers Würzburg. Ebenfalls als Trainer weiter aktiv ist JAN KOCIAN, der inzwischen beim polnischen Erstligisten und Rekordmeister Ruch Chorzow gelandet ist. Neu-Coach bei Arminia Bielefeld wurde, kurz nach dem Februar-Rauswurf von Stefan Krämer, NORBERT MEIER, der bis Saisonende 2012/13 zuletzt bei Fortuna Düsseldorf auf der Bank das Sagen hatte. Nichts mehr zu melden hat hingegen seit dem Januar ACHIM HOLLERIETH, der beim krisengeschüttelten Oberligisten FC Elmshorn als Fußballlehrer beurlaubt wurde. Schon jetzt steht fest, dass Hollerieth zum 1. Juli das Traineramt beim Nordost-Regionalligisten Germania Halberstadt übernehmen wird. Ebenfalls bereits verlassen hat die Schleswig-Holsteiner zum Jahreswechsel St. Paulis Ex-Geschäftsführer EUGEN IGEL, der dort zuletzt als Teammanager fungierte. Igel will sich fortan mehr um seine Aufgaben beim Hamburger Fußballverband sowie seine journalistischen Ausflüge kümmern. Ebenfalls in der Trainergilde gelandet ist BERND EIGNER, der momentan noch den Bayernligisten SV Memmelsdorf betreut, aber zum Sommer 2014 beim Landesligisten 1. FC Sand die Chefcoach-Rolle übernimmt. Nicht mehr als Trainer, aber immerhin als ehrenamtlicher Sportvorstand agiert nun ANDRÈ SCHUBERT, der dieses Amt im Januar beim Regionalligisten KSV Hessen Kassel eingenommen hat. Hauptamtlich als Sportdirektor arbeitet seit Ende Februar STEPHAN BEUTEL beim abstiegsbedrohten Drittligisten Chemnitzer FC. Beutel löste dort Jörg Emmerich ab. Ebenfalls abgelöst wurde STEFFEN MENZE: Beim Großreinemachen Dynamo Dresdens Ende Januar/Anfang Februar musste Dresdens Sportdirektor seinen Hut nehmen. Luftveränderung gab es auch für DOC MABUSE, der in der 1980ern bekanntlich den Totenkopf ans Millerntor brachte: Der heutige AFC-Fan lebt nicht mehr auf dem Bauwagenplatz in der Altonaer Gaußstraße, sondern hat sich im Zuge einer „Lebensnormalisierung“ – nebst Therapien, Praktikum und Wohnprojekt – aus dem anarchischen Punker-Leben verabschiedet. Abschied nehmen heißt es auch jetzt schon offiziell von FIN BARTELS, der bekanntlich zur neuen Spielzeit bei Werder Bremen sein Glück versuchen wird – ob in Liga 1 oder 2, wird sich zeigen. Offiziell hat auch FABIAN BOLL sein Karriereende als Fußballprofi verkündet. Möglicherweise wird der Kommissar dem Verein aber in anderer Funktion erhalten bleiben. Torwart HEINZ MÜLLER steht seit der Rückrunde nicht mehr im Profikader von Mainz 05, sondern nur noch im Trainingskader der dortigen U23 (ohne Einsatz). Die Hamburger Oberliga verlassen hat DENIZ KACAN – und zwar in Richtung Schleswig-Holstein, wo der Offensivmann nun beim Verbandsligisten VfB Nordmark Flensburg kickt. Kacan kam von Altona 93. LUKASZ SOSNOWSKI wird mit der neuen Saison 2014/15 vom VfL Lohbrügge zum Landesligakonkurrenten SC Schwarzenbeck wechseln. St. Paulis ehemaliger U23-Trainer FRANK BERNHARDT ist neuer Sportdirektor beim aserbaidschanischen Erstligisten Sumqayit FK. Bernhardt war zuvor als Erstligacoach bei Kalev Tallin in Estland aktiv. Auch etliche andere U23-Akteure haben in den vergangenen Monaten ihren Arbeitgeber gewechselt: So verpflichtete Regionalligist Eintracht Norderstedt den Mittelfeldmann DERAN TOKSÖZ, der in der Winterpause vom Drittligisten Holstein Kiel kam. Hier landete ebenfalls ERDINC GÜNER, der bis zum letzten Sommer im U23-Kader stand. Beim Hamburger Landesligisten VfL 93 ist mittlerweile STEFAN WINKEL gelandet, der, ebenfalls in der Winterpause, vom Regionalligisten TSV Havelse in den Stadtpark wechselte. Vom VfL Osnabrück zur zweiten Mannschaft von Hannover 96 zog es nach nur einem halben Jahr ROMAN PROKOPH, wo er für zweieinhalb Jahre unterschrieb. Reichlich bedient im Ehemaligen-Fundus des braunweißen U23-Nachwuchses hat sich Schleswig-Holsteins Regionalliga-Aufsteiger SV Eichede: Mit MARC-KEMO KRANICH (bis Sommer 2013 beim FC, danach ohne Verein), ABDEL MONEEM ABOU KHALIL (zuletzt SV Wilhelmshaven) und FOUSSENI ALASSANI (vom Hamburger Oberligisten Oststeinbeker SV) kommen gleich drei ExKiezkicker zum abstiegsbedrohten Viertliganeuling. Beim Regionalligaclub SV Wilhelmshaven hat SERHAN ZENGIN angeheuert, und vom SC Victoria (noch Regionalliga) ging MARCEL MEYER zum Hamburger Landesligisten USC Paloma. Den wiederum verlassen hat ZAFER LEVENT DEMIRBAGA und schloss sich dem Hamburger Oberligisten SC Alstertal-Langenhorn an, wo auch ANDRÉ LÄMMERHIRT (bis zum Jahreswechsel in Meggles U23-Kader) in der winterlichen Transferperiode gelandet ist. In der selben Spielklasse finden wir nun auch wieder DAVIDE PEDROSO-BUSSU, der von TBS Pinneberg (Landesliga) zum Fünftligisten stieß. Ebenfalls in Hamburg wieder aktiv ist nach kurzer Unterbrechung BERKAN ALGAN, der nun mithelfen soll, dem stark abstiegsbedrohten SV Lurup doch noch die LandesligaZugehörigkeit zu retten. KEVIN WEIDLICH ging nach kurzer Zeit ohne Verein zurück zum Nordost-Regionalliga-Spitzenclub TSG Neustrelitz. St. Paulis ehemaliger Jugendkicker TUNAY TORUN wurde im Januar vom VfB Stuttgart zum türkischen Erstligisten Kasimpasa SK transferiert. Genauso im Ausland landete im selben Monat ein weiterer Ex-Jugendkicker unseres FC – nämlich ROBERT LABUS beim österreichischen Zweitligisten SV Kapfenberg. Labus war ein halbes Jahr ohne Club und stand zuvor im Kader der U23 des Hamburger SV. Überraschend schloss sich SIEGFRIED „SIGGI“ DOUS im November dem Funktionsteam des VfB Lübeck an. Dous wird dort ehrenamtlich als Teammanager arbeiten. Nicht mehr für den FC St. Pauli aktiv ist lt. „Hamburger Abendblatt“ Ex-Vizepräsident und Ex-„Stadionchef“ WOLFGANG HELBING. Helbing soll einen Auflösungsvertrag mit Wirkung zum 1. Januar 2014 unterschrieben haben. Gemutmaßt wird, dass dieser vom Verein gedrängt wurde, weil er VIP-Karten an Freunde verschenkt haben soll. Einen Nachruf hatten wir zwar bereits im vergangenen Heft, aber auch in dieser Rubrik soll der im November verstorbene WALTER FROSCH abschließend noch mit unserer Titelbild-Headline gewürdigt werden: „Für immer Weltauswahl, ab sofort auf Wolke 1910!“. Mach’s gut, Walter...

// Ronny
< nach oben >