Aus dieser Ausgabe:

Vorwort

Appetite for destruction!

Timbos kleine Taktikschule Heute: Big Data im Fußball

der Kosmos von Viva con Agua

The Football Walk! For Water 2017

Neues von den Alten



Mehr als nur Wasser und ein Verein auf St. Pauli

der Kosmos von Viva con Agua

Der Verein

Viva con Agua e.V., 2005 erdacht, 2006 gegründet, Non-Profit-Organisation mit dem Zweck allen Menschen weltweit Zugang zu sauberem Wasser und Sanitärversorgung zu ermöglichen, Sitz in St. Pauli (Neuer Kamp 32), Ortsgruppen (Crews) in mehr als 50 deutschen Städten, eigenständigen Vereine in Spanien, Österreich, Schweiz, Niederlanden, Uganda, Vereinsvorstände sind Arne Giessel (1./Marketing Manager Augsburger Aktienbank), Christian Vartan (Geschäftsführung Flugzeugbauunternehmen / Vartan Product Support GmbH), Bejamnin Adrion (ebenfalls Geschäftsführer und Ex-Profifußballer). Der e.V. hält 20 Prozent an der VcA Wasser GmbH.

Die Gründer

Die Welthungerhilfe und Benjamin Adrion, 36, Sohn des Fußballtrainers Rainer Adrion/sportlicher Leiter U17 bis 23 VfB Stuttgart), nach dem Wintertrainingslager aus Kuba, wo das Hilfeprojekt in dortigen Kindergärten startete, ausgezeichnet mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande, spielte zuletzt bis 2008 bei St. Pauli II.

Die Stiftung

Viva con Agua Stiftung, gegründet 2010 (von Bela B., Mark Tavassol, Marcel Eger, Renate Eger) ist Inhaberin aller Markenrechte an Viva con Agua, Vorstand sind Tobias Rau (1.), Michael Fritz und Mark Tavassol, hält 40 Prozent der Gesellschaftsanteile an der VcA Wasser GmbH und der Goldeimer GmbH (gemeinsames Toilettenpapierprojekt mit BUDNI, 20 Cent/Packung gehen an VcA wg. besserer Sanitärversorgung und Hygiene), Spendenertrag der Stiftung 2016 (letzter vorliegender Jahresabschluss) ca. 750.000 Euro, 60.000 Euro Einnahmen aus wirtschaftlichem Geschäftsbetrieb.

Die GmbH

gegründet Ende 2010, verkauft das VcA Mineralwasser in Flaschen (2015 ca. 13 Millionen/Umsatz ca. 820.000 Euro/Gewinn ca. 500.000 Euro), der e.V. ist mit 20 Prozent beteiligt, 40 Prozent liegen über die VcA Beteiligungs GmbH & Co. KG bei privaten Investoren (FC St. Pauli, Husumer Mineralbrunnen, Apple Grafic Gruppe, Folkert Koopmanns, Frank Otto), 40 Prozent bei der Stiftung, Lizenznehmer in der Schweiz ist die Goba AG.

Das Wasser

kommt von der Husumer Mineralbrunnen (Lizenznehmer) für Norddeutschland, eine Quelle, eigentümergeführtes Privatunternehmen, Standort Husum, ca. 100 Mitarbeiter, und von der Privatbrauerei und Mineralbrunnenbetrieb H. Egerer, Sitz Großköllnbach, Lizenznehmer für Süddeutschland und Österreich, zwei Quellen, Familienbetrieb in der vierten Generation, plus Goba (Schweiz), Appenzellerland, eine Quelle, rund 60 Mitarbeiter, Familienbetrieb in dritter Generation.

Die Projekte

immer mit strategischen Partnern wie der Welthungerhilfe und nationalen Organisationen, aktuell drei Wasserprojekte in Äthiopien, eins Nepal, eins Uganda, eins Ruanda, kleine und große Aktionen (z.B. Millerntorgallery) in mehr als 55 deutschen Städten.

Mittelverwendung

Stand Januar 2018 (eigene Angaben) fließen 71 Prozent der Spenden (nicht Gewinne der Wasser GmbH) in Auslandsprojekte, 13 Prozent Inland, 10 Prozent Verwaltung, 6 Prozent Öffentlichkeitarbeit.

Die Auszeichnungen

Bundessieger start social, Ausgewählter Ort im Land der Ideen, der Echo für soziales Engagement, Utopia Award, Bundesverdienstkreuz am Bande, taz-Panter-Preis, German Design Award (Goldeimer).

< nach oben >